design

Mediendesign.

Gutes Design. Gutes Marketing.

Mediendesign.

Jeden Tag haben wir Kontakt mit hervorragendem Design und Layout. Schau dir einfach nur deine Social-Media-Feeds an.
In dieser Welt des eleganten Designs negativ aufzufallen, ist ein absolutes No-Go, das dich direkt ins Aus befördert.
Aber was macht auf der anderen Seite gutes Design aus?

Visitenkarten mit Silberfolien-Veredelung
für die Kanzlei Edmund M. Jung.
website
Website.
Mediendesign.

Website.

Eine Website ist nicht einfach nur eine digitale Visitenkarte.
Viele gehen ohne Konzept an ihre Website ran und »machen einfach mal«. Aber eigentlich wollen die meisten mit ihrer doch Website verkaufen!
Die gute Nachricht für dich ist: Mit ein bisschen Überlegung kann man sehr gut eine effektive Verkaufsplattform schaffen.

  1. Funktionalität geht über Design. So ungern man das als Person mit einer kreativen Ader hört, es ist die Wahrheit. Bedienung, Übersichtlichkeit und Lesefreundlichkeit gehen über jede noch so bunte Design-Idee.
  2. »Mobile First« ist einer der zentralen Begriffe im Web-Design. Er bedeutet, dass deine Website als erstes für die Darstellung auf dem Handy optimiert sein soll, da immer mehr Zugriffe von mobilen Endgeräten geschehen. Das zählt, meiner Meinung nach, nicht für jede Seite, aber die meisten und steht vor allem für einen wichtigen Gedanken: Deine Website muss für alle Geräte 100 prozentig optimiert werden.
  3. SEO: Search Engine Optimization.
    Deine Website soll bei Google gefunden werden! Dafür muss viel Optimierungsarbeit betrieben werden, an der Art und Struktur der Texte, der Bildgröße, die Bezeichnung der Bilder usw.
Übersicht realisierter
Web-Projekte.
logo
Logo.
Mediendesign.

Logo.

Ein gutes Logo sieht nicht einfach nur schick aus, es entsteht aus den Prinzipien und Leistungen eines Unternehmens heraus.
Das muss für Außenstehende nicht ersichtlich sein, aber ist die Grundlage für einen authentischen Außenauftritt und einen starken Wiedererkennungswert.

  1. Worktmarke? Bildmarke? Wort-Bildmarke? Eine reine Wortmarke ist z.B. schwerer zu erinnern als ein gutes Signet, aber ein gutes Signet zu finden ist ein langwieriger Prozess.
  2. Farb-Psychologie und Logo-Gestaltung sind zwei Seiten derselben Münze. Selbst die Entscheidung, keinen Bunt-Farbton zu verwenden, geht mit einer starken Wirkung für das finale Produkt einher.
  3. Ein Logo muss für verschiedenen Anwendungszwecke optimiert werden. Wird das Logo quer- und hochformatig genutzt? Funktioniert es farbig und in schwarz-weiß? Muss es vielleicht sogar als Icon für eine App funktionieren?
Logo für das neue Mode-Label
lividay.com
social media
Social Media.
Mediendesign.

Social Media.

Jede Plattform fragt nach einem anderen Konzept. Diese Regel greift in jeden Bereich der Produktion für Social Media, selbstverständlich auch im Design.

  1. Dein Account ist dein persönlicher Radiosender. Das bedeutet, du bestimmst was läuft, aber du musst natürlich auch dafür sorgen, dass dein Programm, dein Design, in sich stimmig ist.
  2. Verwende die richtigen Formate! Wie unprofessionell sähe es aus, wenn dein Inhalt plötzlich abgeschnitten wäre? Mache dich über die verschiedenen Bildformate der Plattformen schlau und erstelle dementsprechend optimierte Designs! Auch hier kann übrigens entscheidend sein, ob du vom Handy oder vom Rechner aus auf die Plattform zugreifst...
  3. Social Media ist keine Dauerwerbesendung. Selbst die unternehmerisch-orientierten Plattformen, wie LinkedIn, sind nicht dazu gedacht, einfach nur Angebote in den Raum zu werfen. Es geht um das Geben von Inhalten, Schaffen von Mehrwert und letztendlich auch darum, die Besucher zu unterhalten. Denn nur so schaffst du Interaktion und wirst vom Netzwerk gepusht.
prozessoptimierung
Prozessoptimierung.
mediendesign.

Prozess.
Optimierung.

Dir fehlt nur die richtige Basis, glaub mir! Zusammen entwickeln wir für dich ein Konzept, gestalten gemeinsam Vorlagen und geben dir das Know-How, selbstständig hochwertige Designs zu entwickeln. Klicke hier unten auf den Button und wir versprechen ganz unverbindlich über deine Vorstellungen.

  1. Ich zeige dir gestalterische Grundlagen und Konventionen, von denen aus du ein professionelles Auge für gutes Design entwickelst
  2. Einarbeitung in gängige Grafik-Programme darf hier natürlich nicht fehlen! Dabei finden wir die perfekte Lösung für dein Budget und vorhandenes Wissen.
  3. Wir entwickeln auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte und Vorlagen, mit denen du einerseits direkt loslegen kannst, andererseits aber selbstständig erstklassige Inhalte und Designs produzieren kannst.
Es ist wirklich nicht schwierig,
das Highlight des Tages für deine Zielgruppe zu sein.
buchen
Spare nicht am Design.
media design.

Spare nicht am Design.

Du verlierst potenzielle Kunden, wenn dein Design nicht stimmig ist!
Wenn du meine Einschätzung zu deinem Design hören möchtest, ohne einen Cent dafür zu zahlen, habe ich das perfekte Angebot für dich. Klicke auf den Button und begebe dich auf den ersten Schritt zu deiner neuen Design-Sprache!

Programmheft »Showtime«
Dance Academy Freiburg